News

Vorschau Saison 22/23

Erstellt von Sascha Röhrle |

Radikale Verjüngung beim TSV Alfdorf/Lorch 

 

Der TSV Alfdorf geht nach dem Abstieg aus der Württembergliga, der er von der Saison 2016/2017 bis zur vergangenen Saison immerhin sechs Saisonen angehörte, am kommenden Wochenende eine Klasse tiefer an den Start. In der neuen Saison agiert die Mannschaft von Trainer Pascal Diederich in der Staffel zwei und muss nicht weniger als sieben Mal in den Kreis Esslingen. Weitere Gegner sind    der HSG Winzingen/Wissgoldingen/Donzdorf, der TV Steiheim/Alb, und die zweite Mannnschaft der SG Lauterstein. Die am weitest entfernten Gegner kommen aus Laupheim und Wangen im Allgäu. 

Nach insgesamt mittlerweile acht Abgängen  - Markus Bareiß und Robert Rinker beendeten ihre Karriere im oberen Leistungsbereich, Aleksa Djokic ging zum TV Plochingen, Andi Maier, Jan Spindler und Giovanni Gentile, alle zum TSB Schwäbisch Gmünd, sowie Tom Plaschke, der sich der HSG Bettringen/Bargau anschloss. Darüber hinaus haben die bereits im vergangenen Jahr langzeitverletzten Dominic Sos und auch Benjamin Röhrle die Sportschuhe zumindest vorläufig an den Nagel gehängt. Benjamin spielt nun wieder in Oppenweiler bei seinem Heimatverein in der 2. Mannschaft.

Die Verantwortlichen des TSV waren deshalb gezwungen adäquate Verstärkung zu finden. Mit den beiden Torhütern Nico Knauss und Denny Spiller, einem erfahrenen Torhüter, der früher in der BWOL in Zizishausen agierte und jetzt in Welzheim wohnt, fand man schnell ausgezeichnete Ersatzakteure für die scheidenden Goalis. Nico Knauss, der aus der Alfdorfer Jugend kommt und in Eisenach eine hochwertige Ausbildung genoss stand zuletzt im Tor der HSG Winzingen/Wissgoldingen/Donzdorf. 

Die Eigengewächse aus der zweiten Mannschaft: Nils Wagner, der in früheren Spielzeiten auch schon zum Kader der 1. Mannschaft gehört hat, Marvin Bopp, Stefan Schenker und Max Kinkel agieren künftig in der ersten Mannschaft. Kinkel laboriert allerdings derzeit an einem Kreuzbandriss und fällt geraume Zeit aus. 

Zunächst kam Sascha Röhrle nach einem einjährigen Gastspiel beim TV Steinheim zurück. Mit Marc Klein aus Remshalden, der in der Göppinger Jugend ausgebildet wurdeund Niklas Burtsche sowie Lenny Binder sind vor der Runde drei weitere Spieler dazugekommen. Binder kommt ursprünglich aus Weilheim und wurde in Heiningenausgebildet. Wie Burtsche, spielte auch Binder zuletzt bei der HSG Wi/Wi/Do. Burtsche wurde in der Jugend bei FrischAufGöppingen ausgebildet.  In einer Last-Minute Aktion angelten sich die Verantwortlichen der Spielgemeinschaft dieser Tage noch mit Matej Mirkonjic einen 20-jährigen slowenischen Spieler, der bei FrischAuf Göppingen trainiert hatte. 

Desweiteren stehen mit Lukas Egger, Robin Greiner und Zeno Butas drei Perspektivspieler aus der eigenen A-Juged zur Verfügung. Der Altersschnitt beim TSV ist damit deutlich gesunken.  

Von der Mannschaft der Saison 2021/2022 sind noch folgende Spieler im aktuellen Team: Kreisläufer Jonas Reu, Abwehrspezialist Lars Rauch, Rechtsaußen Robin Schuster, die Allrounder Kevin Neumaier und Shane Lauber sowie Spielmacher Hannes Bihler, 

Wie stark das Team ist und welche Rolle es in der Verbandliga künftig spielt muss sich zeigen. Die Vorbereitungsspiele wurden ganz ordentlich absolviert.

Am kommenden Samstag kommt es gegen das sehr etablierte Team Esslingen gleich zu einer harten Prüfung.  

 

 

 

Mannschaftsbild:

 

Hinten v-l.n.r.: Jonas Reu, Nils Wagner, Lars Rauch, Lenny Binder, Sascha Röhrle, Stephan Schenker

Mitte v.l.n.r.: Physio Lara Paul, Co-Trainer Adrian Pfahl, Robin Schuster, Kevin Neumaier, 

                         Shane Lauber, Trainer Pascal Diederich

Vorne v.l.n.r: Robin Greiner, Max Kinkel, Denny Spiller, Nico Knauss, Zeno Bujtas, Niklas Burtsche, 

                        Marvin Bopp

Es fehlen: Marc Klein, Hannes Bihler

 

FOLLOW @kabine1