News

Unnötige Niederlage des TSV Alfdorf/​Lorch gegen den SV Fellbach – 26:29

Erstellt von Klaus Hinderer |

Trotz eines überragend haltenden Dragan Jerkovic unterlag der TSV Alfdorf/Lorch am Sonntagabend in der vollen Alfdorfer Sporthalle dem SV Fellbach mit 26:29 Toren. Unnötige technische Fehler und zu viele vergebene klare Chancen, die der Torhüter der Kappelbergstädter, Benni Krotz, der seinem Gegenüber in nichts nachstand, zunichte machte, sind die Hauptgründe, dass das Team von der Rems und dem Welzheimer Wald diesmal leer ausging. Nach 7;1 Punkten aus den letzten Spielen musste man einen Rückschlag hinnehmen.

In dem kampfbetonten Spiel ging Alfdorf/Lorch mit einem Tor des Regisseurs Armin Bauer in Führung. Bis zur 13. Minute hielt die Alfdorfer Führung durch ein weiteres Bauer-Tor und durch Treffer von Adrian Pfahl, Julian Diederich und durch zwei Sieben-Meter-Treffer des agilsten Alfdorf/Lorcher Angreifers, Jan Spindler. Jerkovic zeigte sensationelle Paraden und hielt sein Team im Spiel. Bis zur Halbzeitpause nahmen die Gäste das Heft in die Hand. Ein ums andere Mal setzte der Bundesliga erfahrene Spielertrainer Andreas Blodig seine Mitspieler in Szene oder traf selbst. In dieser Phase scheiterte Spindler an Krotz bei einem 7-Meter-Wurf. Blodig traf in der 29. Minute binnen 40 Sekunden zwei Mal in Folge und erzielte den Halbzeitstand von 11:14.

Auch der erste Treffer in Halbzeit zwei ging auf das Konto des Fellbacher Spielmachers 11:15. Trainer Wieczorek ordnete in der Folge Manndeckung für Blodig an. Diese Maßnahme zahlte sich zunächst aus. Die Heimmannschaft konnte durch Bauer, Spindler, Rauch und Diederich auf 15:16 verkürzen. Bis zur 45. Minute ging man sogar nach Toren von Bauer und Spindler mit zwei Toren in Führung – 20:18. Spindler verwarf zudem in dieser Phase erneut vom 7-Meter-Punkt. Die Halle stand nun Kopf. Fellbach schaffte erneut den Ausgleich. Pfahl und erneut Spindler brachten ihr Team dann bis zur 52. Minute weitere zwei Mal in Führung. Das letzte Mal. Die Fellbacher Sieben spielte nun ihre Cleverness aus. Immer wieder schaffte es Blodig, trotz Manndeckung, seine Mitspieler in eine gute Schussposition zu bringen. Pfahl und Schuster konnten in der 56. Minute zwar nochmals ausgleichen. Das war’s. Die Gäste behielten jedoch die Nerven und trafen binnen einer Minute drei Mal. Alfdorf/Lorch machte in dieser Phase zu viele Fehler, die knallhart bestraft wurden. Trotz offener Manndeckung schaffte das Wieczorek-Team keine Resultatsverbesserung und verlor schlussendlich unnötig mit 26:29.  

Für Alfdorf/Lorch spielten: Jerkovic und Plaschke im Tor, Bauer (5),  Schuster (1), Diederich (3), Czapek, Bareiß (1), Wagner (1), Rauch (2), Nothdurft, Neumaier (1), Pfahl (3), Salja, Spindler (9)

 

FOLLOW @kabine1