News

Alfdorf/Lorch musste in Bietigheim kämpfen – 29:30

Erstellt von Klaus Hinderer |

Mit einer gehörigen Portion Dusel erkämpften die Württembergliga-Handballer aus Alfdorf und Lorch am Samstagabend in der Bietigheimer Viadukthalle zwei Punkte.

Die Spitzenmannschaft um Trainer Almir Mekic bekam insbesondere in der zweiten Halbzeit in der Abwehr wenig Zugriff auf die quirlige Angriffsformation der zweiten Mannschaft des Bundesligisten von der Enz und auch im Angriff wurden viel zu viele Fehler gemacht. Es gab aber auch Lichtblicke im Spiel der Mannschaft vom Welzheimer Wald und dem Remstal. Matthias Dreimann konnte sich wiederholt im Angriff gut in Szene setzen und mit schnellen Durchbrüchen immerhin sieben Treffer erzielen. Kevin Neumaier, der erst vor kurzer Zeit von einem mehrmonatigen Australien-Arbeits-Aufenthalt zurückkam, machte auf Rechts ebenfalls gehörig Druck und fügte sich nicht nur wegen seiner vier Treffer sehr gut ein. Die Bietigheimer Zweite schaffte es, durch die Manndeckung von Adrian Pfahl, das Alfdorf/Lorcher Angriffsspiel entscheidend zu schwächen. 

Für den erkrankten Kapitän Markus Bareiß spielte sein Bruder Simon auf Linksaußen und Besnik Salja war nach seinem kleinen operativen Eingriff auch wieder verfügbar.

Das Spiel begann wie erwartet. Alfdorf/Lorch lag nach 18 Minuten mit 7:10 in Führung. Torschützen für die Gäste waren Pfahl, Dreimann, Robin Czapek, Sascha Röhrle und Armin Bauer.  Vier Minuten später hatten die Gastgeber den Anschlusstreffer zum 10:11 erzielt. Ursächlich waren technische Fehler der Gäste. Bis zur Halbzeit besann sich jedoch das Mekic-Team und baute den Vorsprung auf 15:11 aus.

Halbzeit zwei war dann ein Wechselbad der Spielstände und Gefühle, zeigte aber auch wie spannend der Handballsport sein kann. Binnen sieben Minuten hatten die Gastgeber bei einem Gegentreffer von Jannik Bihler den Ausgleich zum 16:16 erzielt. Mekic nahm eine Auszeit, die auch Wirkung zeigte. In der 44. Minute führten die Gäste wieder mit 18:22.  Acht Minuten später glich Bietigheim erneut aus zum 24:24 und zwei Minuten später führte das Team von der Enz erstmals in diesem Spiel mit 26:25. In dieser Phase klappte bei den Gästen gar nichts. Auch ein Torwartwechsel von Jerkovic auf Plaschke war nicht von Erfolg gekrönt. Bis zur 55. Minute hielt die Bietgheimer Führung. Danach folgten drei Tore von Neumaier, Röhrle und Salja, die Alfdorf/Lorch wieder mit zwei Toren in Führung brachten. Mit Ach und Krach und einem Abschlusstor von Matthias Dreimann konnten die Gäste schließlich den knappen Sieg mit nach Hause nehmen.

Alfdorf/Lorch spielte mit Jerkovic, Bihler (1), Bauer (4), Schuster, Röhrle (3), vggPlaschke,  Dreimann (7), Czapek (3), Rauch, Rinker, Neumaier (4), Pfahl (4), Salja (2), Bareiß (2)

Trainerstimme Almir Mekic:

Wir haben zwei Punkte gewonnen, das zählt. Natürlich haben wir in der zweiten Halbzeit schlecht und unkonzentriert gespielt und daran müssen wir arbeiten.                                                                            

FOLLOW @kabine1