Männer1

Württembergliga Nord

o.v.l: Robert Rinker, Kevin Neumaier, Sascha Röhrle, Besnik Salja

m.v.l: Co-Trainer Daniel Hinderer, Nils Wagner, Lars Rauch, Adrian Pfahl, Robin Schuster, Physiotherapeutin Svenja Bareiß

u.v.l.: Jan Spindler, Armin Bauer, Tom Plaschke, Markus Bareiß, David Pistorius

Es fehlen: Trainer Almir Mekic, Dragan Jerkovic, Robin Czapek, Shane Lauber, Jannik Bihler, Hannes Bihler

Männer WL: Vorbericht HC Oppenweiler/Backnang

Erstellt von Alexander Wahl |

Am kommenden Sonntag, den 07.04.2019 findet das nächste und vorletzte Heimspiel des TSV Alfdorf/Lorch in der Württembergliga statt - der Gastgeber trifft auf die zweite Mannschaft des HC Oppenweiler/Backnang. Angepfiffen wird die Partie um 18.00 Uhr in der Schäfersfeldhalle zu Lorch.

Beide Mannschaften haben am vergangenen Wochenende eine Niederlage einstecken müssen. Der HCOB verlor in eigener Halle gegen den VfL Waiblingen und der TSV ließ zwei mögliche Punkte bei der SG Schozach-Bottwartal in Beilstein liegen. Das bedeutet für beide Teams  „Rehabilitierung ist angesagt.“ Coach Daniel Wieczorek hofft, dass seine Mannschaft dieses Ziel genauso verfolgt und diese Niederlage mit vollem Einsatz „ausbügeln“ möchte. Er gibt aber deutlich zu verstehen, dass er nicht enttäuscht von der Darbietung seiner Mannschaft war. „Die Niederlage muss man einfach akzeptieren, sie hatten den viel besseren Keeper und wir hatten eine miserable Wurfquote, das waren die zwei entscheidenden Faktoren“ sagt Wieczorek. Gegen den HCOB - mit dem ehemaligen und bald wieder neuen Kreisläufer Sascha Röhrle, brauche man in diesen beiden Bereichen wieder eine bessere Quote. Dann könne man ganz sicher um den Sieg mitspielen.

Natürlich sei es für den Trainer auch ein besonderes Spiel gegen seinen Heimatverein anzutreten. „Das ist ohne Frage besonders, ich habe mit einigen Spielern schon zusammengearbeitet, sei es als Spieler, oder als Trainer, aber mit dem Anpfiff ist es ein Spiel wie jedes andere.“ Ein Spiel welches der Trainer trotzdem unbedingt gewinnen möchte. Schließlich geht es ja auch darum, sich gut aus der Runde zu verabschieden. „Oppes hat Klasse-Spieler in ihren Reihen, trotzdem müssen wir das zuhause zu unseren Gunsten entscheiden.“ Es sei auch das vorletzte Heimspiel in dieser Saison, man betreibt kein Understatement  - es gilt hier einfach nichts mehr zu verlieren. Schließlich ging von den letzten sechs Heimspielen nur eines gegen den SV Fellbach verloren.

Ob Dragan Jerkovic wieder mit von der Partie sein kann, entscheidet sich erst kurzfristig. „Ich vertraue Tom, natürlich hatte er gegen Bottwartal keinen Glanztag erwischt, aber das ist kein Problem, solche Tage gibt es“ sagt sein Trainer. Trotzdem hätte er Jerkovic natürlich gerne wieder mit dabei. Ansonsten gibt es weiterhin keine Ausfälle zu beklagen.

FOLLOW @kabine1